Datenschutzbeauftragter

Beauftragter für Datenschutz / Datenschutzbeauftragter

WER ist verpflichtet einen Datenschutzbeauftragen zu bestellen?

Datenschutz gewinnt durch die zunehmende Digitalisierung immer mehr an Bedeutung. Laut Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und Bundesdatenschutzgesetz-neu (BDSG nF) sind Unternehmen, in denen mindestens 10 Personen "ständig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten" beschäftigt sind, verpflichtet, Datenschutzbeauftragte schriftlich zu bestellen (§38 BDSG nF). Unabhängig von der Mitarbeiterzahl können auch Unternehmen betroffen sein, die besondere Kategorien personenbezogener Daten (z. B. Gesundheitsdaten, genetische Daten, Daten, aus denen die rassische oder ethnische Herkunft hervorgeht etc.) verarbeiten und diese Verarbeitung eine Kerntätigkeit darstellt. Zum Beauftragten für den Datenschutz darf nur bestellt werden, wer die für die Erfüllung seiner Aufgaben erforderliche berufliche Qualifikation und Fachkunde besitzt. Nach Art. 38 Abs. 6 DSGVO ist darauf zu achten, dass es nicht zu einem  Interessenskonflikt kommt. Die Prüfkriterien für die erforderliche Fachkunde sind, z. B. Kenntnisstand der jeweiligen Person und Nutzung der Fortbildungsmöglichkeiten, die häufig mit hohen Kosten verbunden sind. Die DSGVO lässt die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten zu. Gerade für mittelständische Unternehmen ist diese Möglichkeit eine praktische und kostengünstige Lösung.

WELCHE Aufgaben hat ein Beauftragter für Datenschutz?

Die gesetzlich vorgeschriebenen Aufgaben des Datenschutzbeauftragten sind:

    • Unterrichtung und Beratung des Verantwortlichen und der Beschäftigten hinsichtlich ihrer Pflichten nach Datenschutzrecht (Art. 39 Abs. 1 Buchst. a DSGVO)
    • Überwachung der Einhaltung der gesetzlichen Datenschutzvorschriften (Art. 39 Abs. 1 Buchst. b DSGVO)
    • Beratung im Zusammenhang mit Datenschutz-Folgenabschätzungen (Art. 39 Abs. 1 Buchst. c DSGVO)
    • Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde (Art. 39 Abs. 1 Buchst. d DSGVO)
    • Anlaufstelle für die Aufsichtsbehörde in Fragen, die mit der Verarbeitung personenbezogener Daten zusammenhängen (Art. 39 Abs. 1 Buchst. e DSGVO)
    • Beratung betroffener Personen (Art. 38 Abs. 4 DSGVO)

    UNSERE Dienstleistung

    Als Datenschutzbeauftragter können auch externe Dienstleister für Ihr Unternehmen tätig sein. Der Datenschutzbeauftragte der Buhck Umweltberatung übernimmt für Sie gern folgende Leistungen:

    • Funktion als bestellter Datenschutzbeauftragter
    • Übernahme aller nach Art. 39 DSGVO geforderten Aufgaben
    • Unterstützung bei der Erfüllung gesetzlicher Auflagen, z. B. Verarbeitungsverzeichnis gemäß Art. 30 DSGVO
    • Vorschläge zur Mängelbeseitigung
    • Unterstützung bei datenschutzrechtlicher Fragestellungen
    • Unterstützung bei der datenschutzkonforme Umsetzung neuer Projekte
    • Unterstützung bei Ihren Kontakten mit der Aufsichtsbehörde
    • Weitergabe von Informationen zu gesetzlichen oder technischen Neuerungen

    Nutzen Sie Ihre Vorteile:

    • Einsparung von Personal
    • Einsparung von Zeit
    • Einsparung von Qualifikations- und Fortbildungskosten
    • Durchblick durch die komplexen datenschutzrechtlicher Vorschriften
    • ständige Verfügbarkeit
    • vertrauliche Analyse und Bewertung von Prozessabläufen mit den Augen eines Externen

    Haben Sie Interesse?

    Dann schreiben Sie uns gern eine E-Mail oder rufen Sie uns an.
    Wir vereinbaren gern einen persönlichen Gesprächstermin mit Ihnen.
    Unsere Dienstleistungen zur neuen neuen Datenschutzgrundverordnung für Sie zusammengefasst zum Download finden Sie hier.