Detailansicht

Wer oder was ist ELiA?

12.04.2019 - Buhck Umweltberatung GmbH,

ELiA steht für "Elektronische immissionsschutzrechtliche Antragsstellung" und ist eine 2010 in Betrieb gegangene IT-Lösung, um die Genehmigung einer Anlage nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) zu beantragen. Mit ihr können Betriebe, bzw. die von ihnen beauftragten Ingenieurbüros, den sehr umfangreichen Antrag elektronisch erstellen und an die zuständige Genehmigungsbehörde versenden.

ELiA ist ein Kooperationsprojekt der Länder Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen und Schleswig-Holstein, das gemeinsam mit Vertre-tern der Industrie und den Verbänden entwickelt wurde und ständig aktualisiert wird. Weitere Bundesländer prüfen derzeit einen Projektbeitritt.

Das Antragsprogramm ELiA soll zur Verfahrensoptimierung und -beschleunigung beitragen. Ziel ist es, auch umfangreiche Genehmigungsverfahren für die Errichtung und den Betrieb von Anlagen effektiver und effizienter durchzuführen. Es können sowohl Genehmigungsan-träge als auch Unterlagen für eine Anzeige nach § 15 BImSchG mit dem Programm erstellt werden.

Die beteiligten Länder stellen auf ihre Belange zugeschnittene unterschiedliche Länderversio-nen zur Verfügung, die nebeneinander auf einem Rechner installiert und betrieben werden können.
Vor dem Ausfüllen des Genehmigungsantrages sollte unbedingt die Möglichkeit eines Bera-tungsgespräches mit der zuständigen Genehmigungsbehörde wahrgenommen werden. Hilfe-funktionen zum Umgang mit dem Programm können im Programm selbst gestartet werden.
Für den Versand des fertigen Antrages in digitaler Form gibt es für den Antragsteller folgende Möglichkeit:

Ein fortschrittlicher, sicherer und mit qualifizierter Signatur auch rechtsverbindlicher Weg, den Antrag elektronisch an die Genehmigungsbehörde zu übermitteln, ist der Versand mit Hilfe eines Elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfachs. Die Antragsdatei kann aber auch auf konventionelle Weise an die Genehmigungsbehörde übermittelt werden, z.B. mittels CD/DVD- oder USB-Datenträger. Darüber hinaus ist in Abstimmung mit der Genehmigungs-behörde eine Abgabe der Anträge in Papierform weiterhin erforderlich.

Die Buhck Umweltberatung kann auf eine langjährige Erfahrung im Umgang mit den ELiA Versionen der norddeutschen Bundesländer zurückblicken und steht Betrieben bei ihren Neu- und Änderungsplanungen auch im Hinblick auf ihre sehr gute Vernetzung mit Behörden und Sachverständigen immer gern von der ersten Idee bis zum Genehmigungskataster mit ihrem Knowhow zur Verfügung.

Zurück