Detailansicht

Energieaudit 2019: Pflicht zur Wiederholung

01.03.2019 - Buhck Umweltberatung GmbH,

Wer ist dazu verpflichtet?

Gemäß Energiedienstleistungsgesetz sind seit 2015 größere und verbundene Unternehmen (Nicht-KMU) zur Durchführung eines Energieaudits verpflichtet. Entsprechend der KMU-Definition sind Unternehmen betroffen die entweder 250 oder mehr Mitarbeiter beschäftigen oder mehr als 50 Mio. € Umsatz pro Jahr erzielen und mehr als 43 Mio. € Jahresbilanzsumme haben. Das Audit muss zudem alle vier Jahre wiederholt werden.

Was bedeutet ein Energieaudit für die Unternehmen?

Im Rahmen eines Energieaudits wird der Energieeinsatz und -verbrauch systematisch erfasst und analysiert. Ziel ist es Energieeffizienzmaßnahmen für das Unternehmen zu identifizieren und zu entwickeln. Alternativ ist es möglich ein Energiemanagement nach DIN EN ISO 50001 oder ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem nach EMAS (Eco Management and Audit Scheme) einzuführen.

Wie läuft ein Energieaudit ab?

Das Energieaudit muss den Anforderungen der DIN EN 16247-1 entsprechen, wobei das Unternehmen einen Ansprechpartner vorsieht, der für die Umsetzung des Energieaudits zuständig ist. Zu Beginn werden notwendige Informationen wie die Festlegung des Anwendungsbereichs und wichtige Rahmenbedingungen zwischen Auditor und Unternehmen ausgetauscht. Im zweiten Teil wird bei einer Auftaktbesprechung die praktische Durchführung des Audits geplant und alle interessierten Kreise über die Ziele und Grenzen des Energieaudits in Kenntnis gesetzt. Im dritten Teil werden Daten über den Energieverbrauch, Einflussfaktoren und die einzelnen Verbraucher erfasst. Die Datenerhebung und Analyse bildet die Grundlage für den Außeneinsatz. Im vierten Teil begutachtet der Auditor die Situation direkt vor Ort im Unternehmen und verschafft sich einen Überblick über den Energieeinsatz und –verbrauch. In diesem Zusammenhang sollen bereits Einsparpotentiale erkannt und Verbesserungsvorschläge entwickelt werden. Im letzten Teil wird die bestehende Situation im Unternehmen hinsichtlich der energiebezogenen Leistung näher analysiert, mit geeigneten Kennzahlen beschrieben und eine Energiebilanz aufgestellt. Daraus folgend werden Maßnahmen zur Optimierung der Energieeffizienz abgeleitet und die Ergebnisse in einem Bericht zusammengefasst. Zum Schluss präsentiert der Auditor die Ergebnisse in einer Abschlussbesprechung und es erfolgt die Übergabe des Berichtes an den Auftraggeber.

Ist Ihr Unternehmen betroffen? Dann zögern Sie nicht, sich an unsere Energie-Experten zu wenden! Für Fragen rund um das Thema Energieaudits steht Ihnen Jörn Neumann gerne zur Verfügung.


Zurück